Rückenmarkverletzte

Patienten mit Rückenmarkverletzungen und Rückenmarkerkrankungen mit einer Querschnittlähmung erhalten in der Abteilung für Rückenmarkverletzte eine intensive und umfassende Versorgung. Das Team bietet eine Akutversorgung von polytraumatisierten Patienten jeden Alters auf universitärem Niveau und entsprechend den Anforderungen eines überregionalen Traumazentrums.

Die Versorgung umfasst die Behandlung von Querschnittlähmungen durch Unfälle, angeborene Fehlbildungen, Entzündungen der Wirbelsäule sowie durch Tumoren. Die Abteilung verfügt über Spezialbetten für dauerbeatmete halsmarkgelähmte Patienten einschließlich beatmeter Kinder. Das Versorgungsspektrum umfasst die Komplikationsbehandlung der Querschnittlähmung, zum Beispiel Druckgeschwüre, spinale Spastik und Frakturen.

Zusätzlich bieten wir die Tetrahandchirurgie an: Durch eine Schädigung des Rückenmarks im Bereich der Halswirbelsäule kann die Funktion aller vier Gliedmaßen komplett oder teilweise eingeschränkt sein. Menschen mit einer Tetraplegie (gr. tetra = vier, plege = Lähmung) haben häufig eine schwerwiegende Einschränkung der Greif- und Haltefunktion und auch der Streckung im Ellenbogengelenk. Sie sind hierdurch im Alltag bei vielen Verrichtungen auf fremde Hilfe angewiesen.

Mit speziellen Operationstechniken ist eine Verlagerung von Muskel und/oder Sehnen von funktionsfähiger Muskulatur auf gelähmte Arm- und Handmuskeln möglich. Das Ziel ist dabei eine Neuverteilung der Restfunktionen mit Wiederherstellung oder Verbesserung der Arm- und Handfunktion, so dass z.B. das Greifens, Halten und eine Streckung im Ellenbogen wieder möglich wird.

Durch die enge Kooperation der Klinik für Plastische Chirurgie und der Abteilung für Rückenmarkverletzte der Chirurgischen Klinik kann das Bergmannsheil Bochum eine Verbesserung der Arm- und Handfunktion bei Tetraplegikern anbieten und damit die Lebensqualität steigern.

Eine interdisziplinäre, ganzheitliche Behandlung wird im Bergmannsheil durch ein breites Disziplinenspektrum möglich, dazu zählen die Neuro-Urologie, Gastroenterologie, Kardiologie, Pulmonologie inklusive Schlaflabor, Neurologie, Dermatologie, Schmerztherapie, HNO, Zahnarzt und Augenarzt.

Alle diagnostischen fachspezifischen Maßnahmen sind möglich einschließlich beatmeter MRT-Untersuchungen. Dabei werden die Patienten sowohl stationär wie ambulant betreut und behandelt.  

In den Spezialambulanzen der Abteilung (BG-Ambulanz, GKV-Ambulanz, Hochschulambulanz und der Neuro-urologischen Ambulanz) wird die lebenslange Nachsorge der Patienten durchgeführt.

Der Förderkreis der Abteilung unterstützt bedürftige Patienten mit Spendenmitteln.

Leitende Ärztin

Dr. Renate Meindl

Chirurgische Universitätsklinik und Poliklinik - Abteilung für Rückenmarkverletzte
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum

Sekretariat:

Simone Haeseler
Tel: 0234-302-6701
Fax: 0234-302-6704
E-Mail: simone.haeseler­(at)bergmannsheil.de

Aktuelles

Training mit dem HAL Exoskelett verbessert Gehfähigkeit von Rückenmarkverletzten

Bergmannsheil-Forscher berichten in „Neurology“

Hier die Pressemitteilung als pdf

Facebook       Twitter    Xing    Wikipedia    RSS Feed